•  
  •  
Es liegt mir sehr am Herzen an dieser Stelle auf die Geschichte der St. Moritzer Quellen aufmerkasam zu machen. Natürlich kommen die meisten Gäste der herrlichen Landschaft wegen, oder für den Sport, Kulinarik oder Kultur. Doch viele wissen nicht, dass es in St. Moritz mehrere kohlensäure- und eisenhaltige Mineralquellen gibt, die einst den Kurort St. Moritz bekannt gemacht haben.

Die St. Mauritiusquelle gilt als die älteste Fassung einer Heilquelle im Alpenraum.

Über den Geschmack des Heilwassers kann gestritten werden, dennoch kann ich Ihnen ein Glas davon wärmstens empfehlen. Wir trinken ausschliesslich dieses Wasser, wenn wir im Engadin verweilen - es passt so gut zur Landschaft und tut auch gut!

Im Heilbad St. Moritz steht ein Brunnen, wo das Mineralwasser gratis getrunken werden kann. Wer Literflaschen abfüllen möchte begibt sich hinter das Heilbad, dort gibt es einen Raum, mit mehreren Wasserhähnen.

Seit 2014 ist im schön restaurierten Forum Paracelsus die bronzezeitlichen Quellfassung, sowie bronzezeitliche Schwerter und Trinkgläser des St. Morizer Heilbades präsentiert. Die Ausstellung ist sehr interessant.
An einem modernen Trinkbrunnen kann das St. Moritzer Sauerwasser degustiert werden.
Ein Besuch im Forum Parcelsus empfehle ich Ihnen sehr, es befindet sich zwischen dem Hallenbad OVAVERVA und dem Heilbad. Beachten Sie die Öffnungszeiten.


Wer mehr über die Heilquelle St. Moritz erfahren möchte, findent Infos auf Wikipedia.